Weiter geht es mit Nico Sun. Der Zürcher wird uns am budenzauber mit einem Live-Set verzaubern. Wieso eben dieses Live-Set jedes mal eine neue spannende Geschichte ist und was wir dieses Jahr noch so von ihm erwarten können, erfährst du hier. Ach ja, speziell für dich gibts hier noch einen exklusiven Nico Sun Podcast. Finde ihn. Looos. 

hörperlen.: Hallo Nico. Wie war dein Start ins neue Jahr?

Nico Sun: Das Wort abenteuerlich beschreibt es wohl am besten. Zusammen mit Luke Redford spielten wir zuerst einige Gigs in Kapstadt und anschliessend einen Gig in der Nähe von Mombasa, Kenia. Auch der spontan organisierte Auftritt in Nairobi war definitiv ein Highlight auf unserer kurzen Afrika-Tour.

h.: Wow, das tönt ja spannend. Trotzdem die Frage: Waldhütte oder Club? Wie sieht bei dir der perfekte Silvester aus?

NS: Schwierige Frage, da ich die letzten paar Silvester immer in Clubs am auflegen war. Nach all den turbulenten Silversterfeiern würde ich jetzt vielleicht doch eher die Waldhütte vorziehen.

h.: Welchen Song nimmst du aus dem 2015 mit ins neue Jahr?

NS: Meinem momentanen Vibe entsprechend trifft es wohl Paul Simons «Diamonds On The Soles Of Her Shoes (Ame Private Remix)» am besten.

h.: Du hast ja ein aufregendes Jahr hinter dir. Ich denke da an den Beitrag auf trndmusik, Auftritte an diversen Festivals und in verschiedenen Städten. Was war dein schönster Moment?

NS: Sicher einer der bewegendsten Momente war das Schlussset am Afrika Burn in Südafrika. Dieses war für mich die Krönung des Lighthouse-Projekts, bei dem ich im Aufbau und der ganzen Organisation involviert war. Nach einer durchzechten, letzten Nacht ging es darum, alles abzubauen und sich für das grosse Feuer am Ende des Festivals vorzubereiten, was sich bei 35 Grad als ziemlich anstrengend herausstellte. Wir haben alle während des Burns aufgebauten Emotionen und Erinnerungen in ein Set gepackt. Das Lachen und die Freude in den Augen der Tanzenden zu sehen, war dann das absolute Highlight. Ich bekomme immer noch Gänsehaut, wenn ich an diesen Moment zurückdenke.

h.: Was folgt auf dieses super Jahr? Ein Album? Eine EP?

NS: Momentan sind mehrere Releases geplant auf Labels wie Miteinander Musik, Numbolic und Les Enfants Terrible, die alle in Zürich beheimatet sind. Diesen Sommer ist auch eine Zusammenarbeit mit dem Label Sol Selectas aus Los Angeles geplant, die sicher sehr spannend wird.

h.: Wo möchtest du gerne einmal spielen?

NS: Ganz oben auf meiner Liste stehen sicher Mexico, Brasilien und Argentinien. Für mich ist Lateinamerika nach den Reisen nach Afrika definitiv eines der interessantesten Spannungsfelder im Moment.

h.: Welcher Künstler inspiriert dich bei deiner Musik? Wieso?

NS: Momentan sind verschiedene Künstler spannend und inspirierend, die eigentlich alle denselben Grundgedanken verfolgen: Die Fusion zwischen Tradition und kontemporärer elektronischer Musik. Ob das nun orientalisch, afrikanisch oder südamerikanisch ist. Ich denke vor allem an meinen lieben Freund Baris K mit seiner Insanlar Crew aus Istanbul und natürlich den verrückten Haufen Voodoohop mit Thomash aus São Paulo.

h.: Was bedeutet es für dich ein Live-Set zu spielen? 

NS: Eine jedes Mal aufs neue spannende Geschichte, weil man halt nie weiss, wie die Leute auf die Musik reagieren werden. Bei einem DJ-Set kann man sich sehr gut auf die Crowd einstellen, was sich bei einem Liveset eher schwierig gestaltet.

h.: Dein Auftritt am budenzauber in einem Wort.

NS: Multiculturalworldsoundprovidedfromthepresidentoftheethnofriendswipkingen

h.: Besten Dank. Wir freuen uns riesig darauf.