Das neue Album von GOOSE wurde in der Schweiz am 21.10.2016 releast. In Belgien stieg „What you need“ direkt auf Platz 1 ein. Ihre Tour hat bereits begonnen und am 4. November spielen die 4 Jungs in der Schüür in Luzern. Grund genug für ein kurzes Interview mit den sympathischen Belgiern. Und ja, für das Konzert verlosen wir noch 3×2 Tickets. Schreib uns an kontakt@hoerperlen.ch wieso gerade du die Tickets bekommen sollst (GOOSE liefern dir nachfolgend schon einige Ideen).

hörperlen.: Zum Einstieg: Wie beschreibt ihr denn die Musik von Goose jetzt und im Jahr 2000?

GOOSE: New Energy und live bangers.

GOOSE’s Klassiker „Black Gloves“ aus dem Jahr 2006.

h.: Ihr seid ja aus Belgien und Belgien steht hier bisschen überspitzt gesagt für die EU und Bier ☺. Wie sieht Belgien aus der Sicht von Goose aus?

G: Ein Land, welches von äusseren Einflüssen überflutet wird und etwas Neues aus ihnen macht. Und ja, wir sehen uns selbst als Träumer.

h.: Könnt ihr uns einen kurzen Überblick über die Musikszene von Belgien verschaffen? Wie ist euer Status da?

G: Wir sind stolz, nach wie vor bisschen unabhängig zu sein. Wir folgen unserem eigenen Weg und haben damit auch unser Publikum gefunden. Das haben wir an unserer ersten Arena-Show am 28.10.2016 gefeiert. Deswegen denken wir, dass wir etwas richtig gemacht haben.

h.: Dieses Jahr ist Album Nummer 4 „What you need“ erschienen und in Belgien direkt auf die 1 gechartet. Was bedeutet das für euch?

G: Natürlich sind wir glücklich und zufrieden mit dem, was wir auf diesem Album gemacht haben. Wie bei allen anderen unseren Alben haben wir uns wieder herausgefordert. Veränderung ist niemals einfach doch wir sind es uns schuldig, konstant in Bewegung zu sein und uns weiterzuentwickeln. Natürlich erwarten das auch die Fans von uns. Wenn das Resultat dann noch ein Erfolg wird, ist das natürlich umso schöner und wir sind extrem dankbar.

h.: Im Sommer habt ihr dann unter anderem am Rock Werchter am Samstag auf der Hauptbühne gespielt. Ein gutes Gefühl oder?

G: Klar, es füllte sich wie ein Sieg an. Ein nächster Schritt in unserer Karriere.

h.: Ende Oktober startet ihr nun in Antwerpen die Europa-Tour. Mit welchen Erwartungen geht ihr die Tour an?

G: Viel tanzen, Schweiss und Spass.

h.: In der Vergangenheit wart ihr ja auch schon in Japan und Australien unterwegs. Ist da auch wieder eine Tour geplant?

G: Natürlich sind das wieder unsere Ambitionen.

h.: Das Album habt ihr im sonnigen Kalifornien mit Jason Falkner aufgenommen. Was hatte den grösseren Einfluss auf die Platte: Die kalifornische Sonne oder Jason Falkner?

G: Beide, wirklich. Jason ist ein Mastermind wenn es um Songwriting geht. Er hat eine Atmosphäre geschaffen, welche es uns ermöglichte frei zu arbeiten und unsere Möglichkeiten aus unseren Demos voll auszuschöpfen. Los Angeles ist eine Inspirationsquelle. Die Stadt, die Hügel, der Ozean; die Elemente fangen und beeinflussen dich auf so vielen verschiedenen Wegen. Wir hätten dieses Album nirgends sonst so machen können (oder vielleicht in Ibiza…).

h.: Herausgekommen ist ein sehr abwechslungsreiches und mitreissendes Album. Perfekt für den Shuffle-Modus. War das der Anspruch an „What you need“?

G: Ja. Ein guter Freund beschrieb es folgendermassen: „Eine Playlist welche du für deinen besten Freund zusammenstellst.“

h.: Mir persönlich gefällt „Call me“ oder „Come Home“ am Besten. Habt ihr auch so eine Art Lieblingssong dadrauf?

G: In „What you Need“ haben wir es geschafft, alle Teile von GOOSE zu vereinen. Das glaube ich zumindest. Das macht es zu meinen momentanen Favoriten.

h.: Wie entscheidet ihr, welche Songs ihr an den Shows spielt?

G: Wir wollen eine Show bieten, zu der jeder tanzen kann, auch wenn er unsere Songs gar nicht kennt. So wie wenn du an eine WG-Party mit deinen Freunden gehst.

h.: Spielt ihr immer dasselbe Set?

G: Nein, nicht immer. Das kann von Zeit zu Zeit variieren.

h.: Ihr wart ja bereits anfangs Oktober zum Interview bei Radio 3fach. Habt ihr etwas von Luzern zu Gesicht bekommen? Gefällt es euch hier?

G: Ja und wir haben wunderbare Erinnerung an Luzern, da wir vor einiger Zeit hier mit Digitalism gespielt haben. Ich liebe es, wenn du die Altstadt erleben kannst und die neuen Teile der Stadt auf eine  natürliche Art dazu passen.

h.: Was können wir von eurer Show am 4. November in der Schüür erwarten?

G: P.a.r.t.y.

h.: Besten Dank für eure Zeit!

G: Danke euch.